Als ich vor ein paar Jahren durch den Hauskauf auch zur Rasenpflege und dem Rasenmähen kam, war mir schnell klar, dass ein guter Rasen auch einen guten Mäher benötigt. Akku, Kabel- oder doch Spindelmäher?

Ich hab ein paar Gartensaisons gebraucht, bis ich wusste, welcher Mäher für mich der richtige ist und welcher Mäher einen guten Rasen macht.

Wenn man sich etwas genauer mit dem Thema beschäftigt stößt man immer wieder auf den Spindelmäher. Hauptgrund für den Spindelmäher gegenüber dem klassischen Sichelmäher: Der Mäher mit der Spindel schlägt die Grashalme nicht brachial ab (was zu ausgefranzten und krankheitsanfälligen Halmen führt) sondern schneidet sie mit seinen – im Durchschnitt – 4-5 Messern „sanft“ ab.

AL-KO Razor Cut

AL-KO Razor Cut 38.1

Nachdem ich im letzten Jahr einen bekannten Spindelmäher unzufrieden weiterverkauft habe, bekam ich in diesem Sommer von der Firma AL-KO den Premium Spindelmäher Razor Cut 38.1 für einen Test zur Verfügung gestellt.

Schon beim Aufbau war ich sehr begeistert. Dieser dauert keine 5 Minuten und die Verarbeitung aller Teile ist echt klasse. Vor allem der Holm, welcher den gummierten Handgriff mit der eigentlichen Spindel verbindet, hat mich gleich begeistert.

Laut Anleitung soll man die Spindel mit einem Blatt Papier einstellen, damit diese gleichmäßig schneidet. Meine Spindel allerdings war wohl bereits vom Werk aus perfekt eingestellt.

Die Schnittbreite der Spindel beträgt 38cm und lässt sich in vier Schritten von 14 bis 45 mm mit beidseitiger Kontrollskala stufenlos in der Höhe verstellen.

Die erste Fahrt

Die Räder mit 220 mm Durchmesser laufen sehr ruhig und lassen sich hervorragend über meinen Rasen schieben. Generell hab ich das Gefühl, dass sich der gesamte Spindelmäher viel leichter schieben lässt, als das Konkurrenz-Produkt, welches ich letztes Jahr im Einsatz hatte, tat. Vielleicht liegt das auch am geringen Eigengewicht von nur knapp 9kg.

Die Abdeckung, welche den Grasauswurf schützt, ist aus Kunststoff. Das find ich nicht sehr hochwertig, ist aber wohl so gewählt, um das Gewicht nicht unnötig nach oben zu treiben.

Mehr Vorteile des Spindelmähers

Warum ich jetzt meinen Rasen zu 90% nur noch mit dem AL-KO Spindelmäher mähe, hat neben der sauberen Schnittfläche aber noch ein paar weitere, wichtige Gründe:

  • Der Spindelmäher ist emmissionsfrei. (Kein Strom, kein Benzin, kein Akku)
  • Der Spindelmäher ist leise. (Sonn- und feiertags den Rasen mähen ist so problemlos möglich.)
  • Der Spindelmäher ist leicht. (Ich kann ihn jederzeit mal schnell aus dem Gartenhäuschen holen und drauf los mähen.)

Ungeeignet bei hohem Gras.

Ich würde sagen, dass ein Spindelmäher für den uninteressierten Garten- und Rasennutzer, der nur 1x die Woche seinen Rasen mäht, nicht das richtige ist. Bei zu hohem Gras „verschluckt“ sich der Mäher doch gerne einmal.

AL-KO Spindelmäher Verlosung

Mit der tollen Unterstützung von AL-KO könnt ihr einen Spindelmäher Razor Cut 38.1 HM Premium gewinnen.

Schaut für weitere Informationen gerne einmal in meiner „Rasen – Tipps & Tricks“ Gruppe bei Facebook vorbei: facebook.com/groups/rasentippstricks

Auch auf meinem Instagram-Kanal könnt ihr sehen, wenn das Gewinnspiel startet: instagram.com/dominikgeisler/

AL-KO Spindelmäher online kaufen

Da die Spindelmäher vor allem in den warmen Monaten sehr gefragt sind, sind diese gerne einmal ausverkauft. Aktuell könnt ihr sie aber direkt im AL-KO Onlineshop oder auch bei Amazon.de (*) bestellen.

Dominik Geisler

Ich blogge über Fotografie, Technik und schöne Dinge für Zuhause und den Garten. Schreibe Tipps, Tutorials, Rezensionen und teste Produkte.